Diese Mail erhielt ich von einem guten Freund. Einerseits erschütterte sie mich und andererseits brachte sie mich doch zum Nachdenken. Aus diesem Grund bat ich ihn auch um die Erlaubnis, die Mail veröffentlichen zu dürfen.

A. Pianski

 

Muslime wollen mich fertigmachen.

An alle in meinem PC gespeicherten:             Werde von Muslimen bedroht

Hallo Leute,
wie einige von euch wissen, musste ich letzten Dez. nach Wohnungskündigung wegen Eigenbedarf um nicht obdachlos zu werden, nach … Stadt ziehen, dass eine Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge hat. Von weiteren, kleineren Asylhäusern ist eines bei mir um die Ecke. Ich stürzte mich, trotz vieler horrorhafter Erfahrungen mit dem isl. Kulturkreis seit 1979, wieder in die Flüchtlingsarbeit.

Schließlich war ich seit den siebziger Jahren politisch und anti-rassistisch tätig. Bald kannten die mich alle hier. Die ersten neuen Erfahrungen mit viel Lügereien und viel Bizarrem ließen nicht lange auf sich warten. Vor einigen Wochen nahm ich aus Langeweile dummerweise mal wieder einen jungen Iraker mit nach Hause, um mich dort mit ihm weiter zu unterhalten, nachdem wir draußen auf einer Bank von lauten Betrunkenen gestört wurden. Die Einladung wurde, wie es mir schon öfter passierte (aber komischerweise immer nur mit Muslimen bzw. Orientalen) missverstanden.

Ohne Nachfrage ob ich das möchte zog er mir plötzlich mit Bärenkräften meine dünne kurze Hose herunter, wollte mich umdrehen und wohl vergewaltigen (seine Erektion war nicht zu übersehen). Ich konnte das abwehren, griff zum Telefon und rief einen Bekannten aus der Nachbarschaft wg. Hilfe an. Der Angreifer dachte ich telefoniere mit der Polizei (hätte ich nur!) und lief bzw. radelte blitzschnell weg.

Nach einer Woche Ruhe passte er mich ständig unterwegs irgendwo ab; diesmal bot er an, dass ich ihn penetrieren könne. Ich lehnte ab und wohl aus Kränkung über ständige Zurückweisung erzählte er allen Arabern hier, dass er mich penetriert hätte und ich ihn dafür bezahlt hätte(!). Seitdem werde ich hier abwechselnd von Arabern, aber auch Türken u.a. Muslimen im Vorbeigehen entweder beleidigt oder bekomme sexuelle Angebote. (Dazu muss man wissen, dass hinter der heterosexuellen Macho-Maskerade Homo-& Bisexualität im orient./isl. Kulturkreis besonders weit verbreitet ist, wobei dort ein Mann der Männer penetriert nicht als schwul gilt, nur der andere).

Vorgestern bin ich gegenüber einem syrischen Freund des Verleumders, der mir das erzählte, etwas ausgerastet und habe klargestellt, wie es wirklich ablief, also den anderen als schwul geoutet. Auch war ich bei der Polizei und habe u.a. Anzeige wg. Verleumdung & sexueller Belästigung gestellt. Damit habe ich mich in große Gefahr begeben, denn die Wahrheit kann der nicht auf sich sitzen lassen. Ich werde ab sofort mit tätlichen Angriffen oder schlimmerem rechnen müssen.

Ich habe für mich endgültig und viel, viel zu spät die Konsequenz daraus gezogen, nie wieder etwas mit Leuten aus isl. Ländern zu tun haben zu wollen, wenn nicht einer gerade nachweislich vom Islam weg ist (wie der eine linke atheistische Iraner). Aber auch unter Liberalen, Linken & Atheisten aus diesen Ländern habe ich immer ähnliche irrationale Verhaltensweisen festgestellt, wie bei den Islamisten. Ähnlicher Machismo, ähnliche Frauen- & Schwulenfeindlichkeit (auch & gerade wenn die selber heimlich solche Kontakte pflegten).

Überall wurde Denken ersetzt durch interpretieren, phantasieren, projizieren (besonders letzteres). Auch der Orlando-Attentäter projizierte ja seine eigenen Probleme und seinen Selbsthaß wg. homos. Neigungen auf diejenigen, die das offen lebten. Das macht die unberechenbar. Auch sind die wie die Kinder, als ich den mir länger bekannten Syrer fragte, warum er die ihm erzählte Geschichte glaubte ohne bei mir nachzufragen, jeder und jedes Kind könne schließlich Geschichten fabrizieren und jemand vielleicht auch mal sowas über ihn erzählen, da schaute er mich groß an. So hatte er das natürlich noch nie überlegt, und so logisch werden die auch niemals denken.

Auch „gut integrierte“ übten schon Attentate aus. Seit der Asylflut in Schweden sind dort offiziell die Vergewaltigungsraten von Frauen & Männern & Kindern stark angestiegen, gibt es die 1.Klinik für vergewaltigte Männer. Auch hier am Ort steht der Verdacht des Missbrauchs eines Jungen durch Afghanen im Raum; niemand kümmert sich drum.

Für mich ist das aufgrund meiner eigenen lebensgefährlichen Situation alles zuviel, mir hilft auch keiner. Ich werde mich deswegen auch nicht länger am Gemeindetreff Deutsche/Flüchtlinge der ev. Kirchengemeinde beteiligen, wo mir die Muslime zu sehr gepäppelt werden, als wäre nichts geschehen. Kritische Reflexionen darüber oder Diskussionen über die Anschlagswelle gibt es nicht.

Die Helferschar ist nett aber sehr blauäugig, weit von meinen Jahrzehntelangen intensiven Erfahrungen mit denen entfernt, die ich auch nicht einbringen konnte. Ich verabschiede mich damit mit 60 (Ich bin seit meinem 12./13. Lebensjahr sozial & politisch engagiert gewesen), von allem und allen, und kann nur noch hoffen, dass ich die Teufelsküche in die ich geraten bin, obwohl ich doch nur helfen wollte (aber irgendwie gibt’s immer Probleme mit Muslimen die Angehörige anderer Religionen oder Nationalitäten mir fast nie bescherten). Ich hoffe, dass ich das nochmal überstehe und vielleicht bald von hier wegkomme. Es kann natürlich auch zu spät sein.

Ein Freund